Aktuelles...




Download
Elternbrief zur derzeitigen politischen Weltlage
Elternbrief Ukraine.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.5 KB


Download
Corona-Update
Testpflicht an Schulen ab dem 28.02.2022.
Elternbrief 24.02.2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 176.5 KB


Neueste Meldungen...

Unterstützen Sie unseren Förderverein und werden Sie Mitglied!

Download
FV - Mitgliedsantrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 279.4 KB


Jugend trainiert für Olympia- Landessportfest der Schulen/ Kreismeisterschaft Leichtathletik.

 

Am 10. Mai 2022 war es endlich wieder so weit. Leichtathletik im Stadion Stählerwiese in Kreuztal.

Wir waren mit drei Mannschaften vertreten, die jeweils in ihren Altersklassen einen tollen 3. Platz erreichten. Alle haben mit Hingabe gekämpft und konnten ihre persönlichen Bestleistungen steigern.

Besonders bemerkenswert waren Frederick und Nibras, die in ihrer Altersklasse die 1. Plätze im Hochsprung und im 800m Lauf belegten. Dabei wurden sie von der gesamten Truppe lautstark unterstützt.

Vielen Dank an alle Athleten für euren fairen, sportlichen Einsatz und vielen Dank an das Team der Schulsanis, die gleichzeitig als Kampfrichter eingesetzt waren.


Dreck-Weckmach-Tag 2022

 

Nachtrag: Am Freitag, den 08.04.2022 begaben sich auch dieses Jahr wieder unsere 5er Klassen (tatkräftig unterstützt von den Klassen 10) auf Reinigungstour durch Hilchenbach.

Unsere SchülerInnen lernen so nicht nur die Themen "Müll-Vermeidung" und "Nachhaltigkeit" kennen, sondern tragen auch ihren Teil dazu bei, dass unsere Stadt sauber bleibt und in neuem Glanze erstrahlt.

Notfalltraining beim DRK OV Hilchenbach

Als Bestandteil der Ausbildung lernten die Schulsanis der CKR den Ortsverein des DRK Hilchenbach kennen. Hier konnten sie die Reanimation im Rettungswagen selber durchführen und erfuhren interessante und wichtige Aufgaben des DRK und konnten, gemeinsam mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Ortsvereins, vieles ausprobieren und kennenlernen.

Vielen Dank an Jonas Sobotka und sein Team für diesen tollen Abend.


Download
Nachtrag zu unserer Schulstunde auf dem Friedhof
Schulstunde auf dem Friedhof.pdf
Adobe Acrobat Dokument 859.1 KB


Zertifikatsfortbildung zum Skilehrer an Schulen

 

...selbst in den Ferien waren viele von unseren Lehrerkolleg*innen nicht untätig...

So hat sich beispielsweise Herr Weller in die "weiße Hölle" des Zillertals begeben und das Zertifikat erworben, zukünftig Schul-Skifreizeiten veranstalten und leiten zu dürfen. Wie man sieht war es wirklich ganz ganz schlimm!! ;-)  

Also... auf bald auf der Piste! 

 


„Ostern ist ein Symbol der Hoffnung und Erneuerung“  (Janine di Giovanni)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte,

 

dieses zweite Schulhalbjahr hat bisher allen viel abgefordert und uns alle viel Energie gekostet. Erstaunlich gesund sind wir als Kollegium durch die letzten Monate der Pandemie gekommen. Wir hatten wenig Ausfälle und konnten im Vergleich zu vielen anderen Schulen den Unterricht mit sehr wenigen Kürzungen und Einschränkungen erteilen. Dies war ein echtes Geschenk für uns alle!

 

Die Infektionszahlen in der Schülerschaft waren- wie überall in unserem Land- so hoch wie nie. Viele Schüler und Schülerinnen mussten sich aus unterschiedlichsten Gründen in Quarantäne begeben und somit ihren Lernstoff zuhause bewältigen. An dieser Stelle möchte ich dem Kollegium ein großes DANKESCHÖN aussprechen. Das Organisieren, Bereitstellen sowie die Dokumentation von Arbeitsmaterialien war mit sehr viel zusätzlichem Arbeitsaufwand neben dem alltäglichen „Unterrichtsgeschäft“ verbunden.

 

Falls der Masernimpfschutz Ihres Kindes noch nicht vollständig sein sollte, denken Sie doch bitte daran, dass dies bis zu den Sommerferien vollzogen sein muss, da andernfalls eine Meldung ans Gesundheitsamt erfolgen muss.

 

Bitte merken Sie sich schon jetzt den Eltern-und Schüler-Beratungstag am 03.05.2022 in Ihrem Kalender vor. Die gesonderte Mitteilung dazu erfolgt direkt nach den Ferien.

 

Passen Sie nun gut auf sich auf, damit wir uns am Montag den 25.04.2022, wie gewohnt um 7.45 Uhr alle gesund und munter wiedersehen.

 

Eine gute Zeit und ein schönes Osterfest wünscht im Namen des Kollegiums und der Mitarbeiter.

 

Tanja Schwenke

Rektorin


 

Vielfalt und Toleranz an der CKR – eine Schule des Gemeinsamen Lernens

 

 

In einer tollen Aktion setzt sich die Klasse 8b dafür ein, dass sich an unserer Schule alle Jugendlichen- egal wie sie sich sehen oder gesehen werden- wohl fühlen. Es ist der Klasse wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass jeder von uns individuell und daher auch ganz einzigartig ist.  Wir dürfen Schwächen haben und wir tolerieren unsere Besonderheiten.

 

Die Schüler*Innen der 8b gehen in Gruppengesprächen auf die Kinder der einzelnen Klassen ein und schaffen so Raum für Toleranz und Respekt.

 

 

#GemeinsamesLernen#Inklusion #Werte #Toleranz #wirhaltenzusammen #Klasse8B    #Besonders#CarlKraemer #Realschule      

 

 

 


 

Handwerkskammer zu Besuch

 

 

 

Eine lange Anreise hatten Frau Weickardt von der Handwerkskammer Südwestfalen. Sie kam extra aus Arnsberg ins schöne Hilchenbach, um unseren Neuntklässlern Handwerksberufe vorzustellen. Dabei waren auch zwei Auszubildende aus Betrieben aus dem Siegerland, die ihren Arbeitsalltag als Auszubildende zum Mechantroniker für Kältetechnik und Beton- und Stahlbetonbauer vorstellten.

 

Besonders interessant waren die praktischen Phasen, als unsere Schülerinnen und Schüler einen Schaltkreislauf erstellt haben und selbst erfahren haben, welche Herausforderungen auf Auszubildende im Handwerk warten.

 

Den Abschluss des Besuchs bildete eine rege Fragerunde, in der sich die Schülerinnen und Schüler über Arbeitsabläufe und die Berufsschule informiert haben. Die gewonnenen Erkenntnisse können die Schülerinnen und Schüler im Praktikum vertiefen, das nach den Osterferien ansteht.

 

Herzlichen Dank an Frau Weickardt und die Auszubildenden dafür, dass Sie unseren Neunern die Einblicke in den Berufsalltag ermöglicht haben!

 

Bildquelle: Handwerkskammer Südwestfalen

 


Geschenk aus Holz und mit Herz

 

Diese wunderschönen "Füchschen" wurden von den Technikkursen der Klasse 7 und 9 in Kooperation gefertigt. 

 

#DankeFrauScholl  


Beleidigen? Auslachen? Respektlosigkeit? Wie fühlt sich das an? - Darüber haben unsere Schülerinnen und Schüler im Workshop „Macht der Worte“ gesprochen

 

Wie fühlt sich das an, wenn man beleidigt oder ausgelacht wird? Warum verhält man sich in der Freizeit oder in der Schule respektlos und diskriminierend anderen gegenüber, zum Beispiel aufgrund von Äußerlichkeiten, Orientierungen oder der Herkunft? 

 

Darüber haben 16 unserer Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 7 bis 10 mit den Referenten Moe, besser bekannt als B.E. der Micathlet, und Najeeb El Chartouni im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ gesprochen. Das Konzept zum Workshop haben die beiden Brüder unter der Überschrift „Macht der Worte und der Sprache“ gemeinsam ausgearbeitet. Auf Augenhöhe, authentisch und sensibel wurde über eigene Erfahrungen gesprochen und einander zugehört. „Was in diesem Workshop heute passiert, bleibt auch in diesem Workshop“, war das Vertrauensmotto für den Tag. Rassismus fängt immer bei den Menschen selbst an und Jede:r kann etwas daran ändern. 

Am Ende konnten kleine Übungen zur Körpersprache und –haltung die SchülerInnen sogar direkt auf die anstehenden Referate zurück im Unterricht vorbereiten.

 

Die drei Stunden verflogen im Jugendtreff Next Generation in Hilchenbach, dessen Leiterin Jana Dulheuer und die Schulsozialarbeiterin Nele Klocke die Gruppe begleiteten, viel zu schnell. Die Nachfrage war so hoch, dass der Workshop übrigens in Kürze nochmals wiederholt wird. Die Plätze dazu sind leider bereits belegt. Die Kooperation zwischen der Carl-Kramer-Realschule und dem Kinder- und Jugendbüro der Stadt Hilchenbach wird in Zukunft intensiviert, zum Beispiel auch mit sog. „Schulhofbesuchen“ in der Großen Pause.

 

#IWgR #machtderworte #machtdersprache #gegenrassismus #respekt


Download
Dance for Peace
Die Schülerinnen und Schüler unserer Klassen 5 wollten ein Statement gegen den Krieg in der Ukraine setzen ... und sie tanzten im Sportunterricht für den Frieden. Gut gemacht! Weiter so...
FinalVideo_1647871465.067962.MOV
QuickTime Video Format 78.4 MB

Echte Helden in Ausbildung!

 

In der Carl-Kraemer-Realschule gibt es insgesamt 22 SchulsanitäterInnen und derzeit acht SanitäterInnen in Ausbildung.

Diese Ausbildung erfordert eine Mindestdauer von sechs Monaten.

Schulsanitäter dürfen Schnittwunden, Schürfwunden, Verätzungen und sogar Bewusstlosigkeit versorgen. Solche Einsätze gibt es 2-3-mal täglich. Einen Berufssanitäter benötigt man nur dann, wenn Lebensgefahr herrscht.

Die SanitäterInnen müssen Situationen bewältigen, die unerwartet und plötzlich auftreten. Dabei denken sie jedoch stets an ihren Eigenschutz, indem sie beispielsweise Handschuhe tragen.

Die Motivation der Schulsanitäter besteht darin, denjenigen zu helfen, die Hilfe brauchen.

Vorab danken wir allen SchulsanitäterInnen für ihren Einsatz!!

Außerdem danken wir Frau Lorsbach für die fundierte Ausbildung der Sanis.

 

#ckr #carlkraemerrealschule #schulsanis #hilchenbach #helferindernot #socialmediateam #medienscouts


Neues aus dem Technikunterricht

In den vergangenen Wochen hat sich der Wahlpflichtkurs 10 mit dem Themengebiet „Mobilität“ beschäftigt. Im Rahmen dessen wurde durch jede KursteilnehmerIn ein selbst gebautes Solarauto gefertigt. Nachdem alle Bauteile geliefert wurden, ging es ans Werk. Es wurde gesägt, gebohrt, gelötet, geschraubt und getestet, so lange bis der „Renner“ den Vorstellungen der SchülerInnen entsprach. Doch sehen Sie selbst:


Elternbrief Nr. 4

Vorstellung der neuen Schulleiterin Tanja Schwenke



Neue Schulleiterin der Carl-Kraemer-Realschule:
"Die Schule ist ein Ort des Miteinanders"

Tanja Schwenke ist neue Schulleiterin der Carl-Kraemer-Realschule in Hilchenbach. Ich freue mich schon sehr auf die kommenden Aufgaben und vor allem auf die Schülerinnen und Schüler und die Zusammenarbeit mit dem Kollegium“, sagt die neue Rektorin. Ihren zukünftigen Arbeitsplatz beschreibt sie dabei als einen „Ort des Miteinanders“ – getreu dem Leitbild der Carl-Kraemer-Realschule „Miteinander – nicht gegeneinander“.

Die 47-Jährige lebt in Kreuztal und hat zuvor die Johannlandschule in Netphen-Hainchen geleitet. Außerdem war sie unter anderem an der Kindelsbergschule tätig und hat zuvor „Sonderpädagogik“ studiert.

Ab dem 31. Januar wird sie nun die Geschicke der Carl-Kraemer-Realschule lenken. Lydia Schnitger, zuständige Schulaufsichtsdezernentin der Bezirksregierung Arnsberg, hat Tanja Schwenke die offizielle Ernennungsurkunde überreicht. Gleichzeitig dankte sie Petra Scholl, die die Schule bis dato kommissarisch geleitet hatte, für ihren Einsatz. Ein weiteres Dankeschön ging an Johannes Stracke, der als Konrektor die Schulleitung unterstützt und Tanja Schwenke zur Seite stehen wird.

Auch Christoph Ermert, Stadtrat und zuständiger Dezernent der Stadt Hilchenbach, war zur Ernennung gekommen und hatte einen Blumenstrauß für die neue Rektorin im Gepäck: „Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen und wir werden uns seitens der Stadt auch bemühen, die Projekte der Carl-Kraemer-Realschule, die bereits angegangen wurden, mit Ihnen gemeinsam fortzuführen.“

Gratulationen und beste Wünsche für die neue Aufgabe gab es außerdem von Maren Lorsbach, Andrea Maiworm und Meik Belz vom Lehrerrat der Carl-Kraemer-Realschule.

Auch der Schul- und Kulturausschuss der Stadt Hilchenbach hatte schon Gelegenheit, Tanja Schwenke persönlich kennenzulernen. Sie stellte sich in der Sitzung am 25. Januar den Ausschussmitgliedern vor.


Wir wünschen ein frohes neues Jahr 2022!

 

06.01.2022

Das Ministerium für Schule und Bildung teilt mit:

Die Testpflicht an Schulen wird zunächst beginnend mit dem Schulstart am kommenden Montag, dem 10. Januar 2022, ausgeweitet: Künftig nehmen auch Geimpfte und Genesene verpflichtend an den regelmäßigen Tests in den Schulen teil. Die erweiterte Testpflicht gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie für das gesamte darüber hinaus in den Schulen tätige Personal. 

Zur vollständige Schulmail geht es hier!


Ein Stück interessante Geschichte Hilchenbachs (neu) entdeckt

Wenn Ihr Euch unseren Schulweg anschaut, sind Euch bestimmt schon einmal diese Steine aufgefallen, die dort auf dem Gelände links der Straße stehen. Schaut man sich diese genauer an, fällt auf, dass dies nicht einfach nur Steine sind, sondern Gräber – ein Friedhof. Unterhalb unseres Schulgeländes liegen wahrhaftig Tote, gruselig oder? Aber wessen Gräber sind nun dort unter den vielen schichten Erde und was ist deren Geschichte?

Diese Fragen wurden uns bei einer Friedhofsführung von Michael Thon beantwortet.

Als erstes wurden uns ein paar Grundkenntnisse über den Friedhof mitgeteilt. Der Friedhof wurde 1833 in der Nähe der Bushaltestelle angelegt. Kurz nach 1900 wurde dieser nach oben erweitert.                                                                                                                                

Auf diesem Friedhof findet man eine interessante Mischung an Personen, beispielsweise Hermann Romberg. Dieser war ein Volksarzt und hat in Hilchenbach die Demokratie eingeführt. Oder die Familie Weiß, ihnen gehörte eine Leimfabrik. Oskar Weiß war der Leiter einer Frauenklinik und sein Sohn Ulf Weiß-Vogtman war der Erfinder des Schleudersitzes.  Ein bekannter Name, der uns während unserer Friedhofsführung begegnete, war der Namensgeber unserer Schule Carl Kraemer. Wie wir (natürlich) alle wissen, war dieser der Vater des Deutschen Tierschutzgesetzes. Der älteste Grabstein gehört einem Arzt namens Cobet. Auf diesem Friedhof liegt sogar der erste Hilchenbacher Autofahrer Albert Rudolf Weiß jr.                                

Ein besonderer Grabstein im s.g. Jugendstil, der sogar unter Denkmalschutz steht, ist der von Lina Krämer. Über sie ist jedoch nichts Weiteres bekannt. Sie ist wortwörtlich ein Zeitgeist. 

Jedoch findet man auf diesem Friedhof nicht nur Gräber, sondern auch zwei Ehrenmale aus den Jahren 1923 und 1968. Auf diesen stehen die Namen von Personen, die im 1. und 2. Weltkrieg gestorben sind.

Aus dieser Friedhofsführung haben wir gelernt, dass diese Steine nicht nur einfach Steine, sondern Gräber sind und wir diese daher auch dementsprechend rücksichtsvoll behandeln sollten!

Nochmal vielen Dank an Herr Thon für die informative Friedhofsführung.

Letizia Sanchez-Fernandez, Klasse 10a


Übergabe der Wunschzettel an den Bürgermeister


Am Mittwoch, den 15.12.2021, fanden sich die Schülersprecherin Paula Witte, ihre Stellvertreter Iven Soick und Lorenz Janecek, samt SV- Lehrer Herr Weller und Schulleiterin Fr. Scholl im Büro des Bürgermeisters Herrn Kaioglidis ein, um ihre Wunschzettel zu übergeben.

 

Im Vorfeld hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, in ihren Klassen Wünsche zusammenzutragen, was an ihrer Schule verbessert werden könnte. Dabei ging es um die Gebäudesituation, aber besonderes Augenmerk lag auf der Gestaltung des Schulhofs. Dieser befindet sich im Augenblick in nur wenig ansprechender Verfassung. Zahlreiche Ideen auf den Wunschzetteln wurden von den Jugendlichen an den Bürgermeister übergeben, ebenso wie ein ausdrucksstarkes Kurzvideo, welches die derzeitige Situation im Gebäude und auf dem Schulhof eindrücklich darstellte.

Herr Bürgermeister Kaioglidis zeigte sich verständnisvoll und sagte einen zügigen Beginn zu, wenn die Schülerinnen und Schüler ein ansprechendes Konzept vorlegen.

Erste Umsetzungen wurden bereits für das nächste Kalenderjahr 2022 zugesagt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Stadt Hilchenbach für das offene Ohr.


Unsere neuen Busbegleiter 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern!

Wir möchten euch unsere neuen Busbegleiter vorstellen:

Alessia Grasso, Nibras Hayder, Rayan Saleh Khudeda und Nele Marie Wege aus der 8a,

Samira Lehnhof, Zoe Alisha Mockenhaupt, Mohammed Juanid Emin Omar und Mariella Seibel aus der 8b,

Leon Geduhn, Maja Aileen Linke, Anna Sophie Mehlhase und Emilia Schneider, Jill Noemi von der Wippel, aus der 9a, Abdulrahman Munef Hwayer und Marie Luise Lemoine aus der 9b.

Sie haben zusammen bei Herrn Böhm von der Polizei und Frau Klocke die Ausbildung zum Busbegleiter absolviert. Jetzt ist es ihre Aufgabe, darauf zu achten und dafür zu sorgen, dass die Regeln zum Verhalten am und im Bus eingehalten werden. Ihr müsst also auf sie hören. Wenn es Probleme gibt, sind sie eure Ansprechpartner und helfen euch. Ihr erkennt sie an ihren Warnwesten und Schlüsselanhängern. Sie können euch auch einen Busbegleiterausweis zeigen.



500 Euro für den Förderverein zu gewinnen!

Mit einer hübsch gestalteten Acrykugel nehmen wir in diesem Jahr am Wettbewerb „Advents-Wunder“ der Sparkasse Siegen teil. Wenn unsere Kugel gezogen wird, erhalten wir 500,00 Euro für den Förderverein. Falls es nach der Schönheit geht, ist unsere Kugel ganz klar die Gewinnerkugel!

 

 Im Technikunterricht von Frau Kuhli haben Julia Hirsch und Henry Hörnig aus der Klasse 10a die Kugel gestaltet. Auf einem Würfel mit unserem Logo und Fotos aus dem Schulleben steht eine kleine Fuchsfigur in Anlehnung an unseren Namenspatron Carl Kraemer. Gefüllt wurde die Kugel darüber hinaus mit Sägespänen statt Schneeflocken und Fichtenzweigen ohne Nadeln, um auf die Borkenkäferplage hinzuweisen.

Sollten wir die 500,00 Euro doch nicht gewinnen, freut sich der Förderverein auch über jede noch so kleine Weihnachtsspende! (IBAN DE19 4476 1534 0020 9701 00)



Liebe Fuchs-Fans, 

 

der Online-Shop unserer neuen Schulkleidungskollektion ist online. 

 

Unter folgendem Link könnt Ihr Euch Hoodies, Shirts, Jacken und Taschen in drei Trendfarben bestellen. Gezahlt wird ganz bequem online und Ihr bekommt die Bestellung sofort nach Hause geliefert. 

Viel Spaß beim Weihnachtsgeschenke kaufen.. ;-) 

 

https://schulkleidung.de/shops/CKR

 

Informationen zum Eltern- und Schülerberatungstag

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, 

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

der Beratungstag am 23.11.2021 findet von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr in digitaler Form (MS Teams) statt. 

Sollten Sie ausnahmsweise Präsenstermine in der Schule vereinbart haben, warten die Kolleginnen und Kollegen in ihren Räumen auf Sie.

ACHTUNG: Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin eine Impfbescheinigung, ein Genesenenzertifikat oder den Nachweis über ein aktuelles, negatives Testergebnis mit. Ansonsten kann kein Gespräch erfolgen. 

 

Der Kollege Glomski fällt leider krankheitsbedingt an diesem Tag aus. 

 

Mit freundlichen Grüßen 

Ihr CKR-Team

 



ACHTUNG!!

 

Aufgrund des derzeit hohen Inzidenzwertes, der weiter steigenden Fallzahlen in Siegen- Wittgenstein und der sich daraus ergebenden Verantwortung für unsere (zukünftigen) Schülerinnen und Schüler, der Erziehungsberechtigten und des Lehrpersonals, hat sich die Schulleitung der Carl-Kraemer-Realschule dazu entschlossen, den für den 25.11.2021 geplanten „Tag der offenen Tür“ kurzfristig abzusagen.

 

Wir bedauern diese Entscheidung sehr und hoffen, Sie hier auf unserer Homepage über alle schulischen Geschehnisse auf dem Laufenden halten zu können. 

 

Sie kennen uns noch gar nicht? Dann schauen sie doch mal rein...


Download
Elternbrief Maskenpflicht 04.11.2021
Elternbrief Maskenpflicht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 214.4 KB



Besuch im Science Forum der Universität Siegen

 

Am Dienstag, den 26.10.21 machten sich einige Schülerinnen und Schüler des Haupt- und Realschulbildungsgangs der Jahrgangsstufe 9 auf zur Universität Siegen, um das "Science Forum" zu besuchen.

Nach einer Begrüßungsrunde und einem Sicherheitsbriefing ging es dann los. Ausgestattet mit Schutzbrillen und Laborkitteln erlebten die Schülerinnen und Schüler spannende Experimente rund um das Thema „Brennen und Löschen“. Unter der Betreuung von fachkundigen Studentinnen und Studenten erlebten die Schülerinnen und Schüler einen spannenden Vormittag.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Hr. Dr. Führ mit seinem Team für die großartige Veranstaltung.


Schulsanitäter - 11. Jahrgang schließt erfolgreich die Ausbildung ab!

Bereits der 11 Jahrgang Schulsanitäter hat die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und ist nun aktiv im Einsatz.

Wie bereits im letzten Jahr verzögerte sich die Ausbildung der Schulsanitäter um mehrere Monate. Der Grund hierfür waren die Schulschließung und der eingeschränkte Unterricht. Allen Widerständen zum Trotz konnten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 und 9 ihre Ausbildung im theoretischen und praktischen Bereich erfolgreich beenden und erhielten am 28.10.2021 ihre Ausbildungsnachweise über den 1. Hilfe-Lehrgang und ihre „Dienstkleidung“, die mit Hilfe der Volksbank Südwestfalen e. V. und unseres Fördervereins finanziert wurde.

Vielen Dank für die Unterstützung und unseren Schulsanitätern viel Erfolg bei ihren künftigen Einsätzen.



Grenzen überwinden und Gemeinschaft stärken…

 

… unter diesem Motto könnte man die beiden Tage im November 2021 für die Klassen 7a und 7b zusammenfassen, bei denen sie das Privileg genießen konnten, im Klettergarten am Fischbacherberg in Siegen ihre Kletter-Skills zu schulen.

Bei zum Teil äußerst verregnetem und kaltem Herbstwetter bissen die Schülerinnen und Schüler auf die Zähne, arbeiteten sich ebenso Stück für Stück durch alte Fahrradreifen, balancierten gemeinsam über Holzwippen und schwangen sich in Teamarbeit über „Abgründe ätzender Salzsäureseen“.

Zum Schluss war es dann soweit… Die Trainer des Klettergartens zeigten den Schülerinnen und Schülern, wie man korrekt einen Klettergurt anlegt, erklärten, wie man seinen Kletter-Kameraden richtig sichert und wie man psychische und physische Hilfestellung an schwierigen Hindernissen gibt. Nachdem alle Kletterhelme angelegt waren, gab es kein Halten mehr…

Selbst Schülerinnen und Schüler mit (angeblicher) Höhenangst überwanden diese und erkletterten den acht Meter hohen „Pamper-Tower“ oder gar die 15 Meter hohe Plattform des „Flying Fox“.

 

Am Ende der Tage blieb nur zweierlei festzustellen:

1. Manchmal lohnt es sich sehr, auch einmal dem schlechten Wetter zu trotzen und

2. Im Team geht alles besser!   


Präventionsprojekt zur „Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen“

Die Beratungsstelle „Mädchen in Not“ besuchte im September die Klassen 7 der Carl-Kraemer Realschule in Hilchenbach. Die Mitarbeiterin Katharina Heinrich erarbeitete zusammen mit den Mädchen das Thema „sexueller Missbrauch“, bzw. unerwünschte körperliche Annäherung von anderen Menschen, die laut Statistik meist aus dem näheren Verwandten- oder Bekanntenkreis stammen. Die Einheit mit den Jungen führte ein männlicher Mitarbeiter der Beratungsstelle durch.

Ob Fremdtäter oder solche aus dem Bekanntenkreis. Für jegliche Situationen der eventuell übergriffigen Art sollen die Kinder gestärkt werden „Nein“ zu sagen, um sich so selbst schützen zu können. Dafür müssen sie lernen, ihre eigenen Grenzen zu kennen und zu benennen.

Die Mädchen und Jungen arbeiteten interessiert während der Präventionseinheit zu Themen wie „Wir sind unser Körper“, „Gefühle“, „Berührungen“, „Nein sagen und Nein akzeptieren“ sowie „Hilfe suchen, Hilfe holen“.

Dieser Workshop findet an der Carl-Kraemer Realschule im Kontext der Präventionsarbeit zum zweiten Mal statt und wir sind froh, diesen auch in Zukunft weiterführen zu können.


Barrierefreiheit in Hilchenbach

 

Am 20.09.2021 haben wir Schüler der Carl-Kraemer-Realschule im Rahmen eines Unterrichtsprojekts zur Integration behinderter Menschen die Chance genutzt, in verschiedenen Gebäuden am Marktplatz in Hilchenbach zu prüfen, ob man dort problemlos und behindertengerecht mit einem Rollstuhl, einer Gehhilfe oder mit Krücken hinein kommen kann.

 

Positiv hervorheben möchten wir…

…das Rathaus und die Sparkasse: Dort geht dies sehr gut, weil es dort eine Rampe gibt. Rollstuhlfahrer oder Menschen mit Krücken können einfach hochgehen. Die Türen öffnen und schließen sich von allein.

 

…die Volksbank und die Metzgerei Schmidt: Dort sind die Türen geöffnet und es gibt keine hinderlichen Treppen.

 

Verbesserungswürdig fanden wir…

…den Marktplatz selbst. Dort liegen überall Pflastersteine, auf welchen man nur schwierig mit einem Rollstuhl fahren kann.

 

…die Carl-Kraemer-Realschule hat ebenso Nachholbedarf. Man kommt mit einem Rollstuhl zwar problemlos durch eine Rampe ins Gebäude, aber nicht in die oberen Etagen. Es fehlt ein Fahrstuhl.


Potenzialanalyse der Klassen 8a und 8b

Am 22. und 23.9. machten sich die 8a und 8b auf ins bbz nach Siegen-Geisweid, um dort die alljährliche Potenzialanalyse durchzuführen. Die Schülerinnen und Schüler wurden in kleinere Gruppen aufgeteilt, um dort verschiedene Fähigkeiten auszutesten, wie z.B. Teamfähigkeit, Allgemeinwissen, räumliches Denken, Konzentrationsfähigkeit, handwerkliches Geschick und Kreativität. So wurde z.B. ein Draht in eine bestimmte Form gebogen oder im Bereich Teamfähigkeit haben sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit einer Gruppe geeinigt, welche drei Dinge sie zum Überleben beim Campen in einer Höhle mitnehmen würden.

Am nächsten Nachmittag fanden die Auswertungsgespräche zusammen mit den Eltern statt. Alle Ergebnisse wurden in einem Text zusammengefasst und den Teilnehmern zur Verfügung gestellt.

„Ich weiß jetzt genau, dass meine Stärken im sozialen Bereich liegen, ich aber nicht so gut in mathematischen Dingen bin und welche Berufsfelder meinen Interessen entsprechen“, so äußerte sich eine Schülerin.

Die Potenzialanalyse ist ein Baustein des Vorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss“, das alle Schülerinnen und Schüler in NRW durchlaufen. Die gewonnen Erkenntnisse aus der Potenzialanalyse sollen den Schülerinnen und Schülern eine Orientierungshilfe für die Berufsfelderkundungstage geben, die im Juni 2022 anstehen.

Vielen Dank an Frau Pabst und ihr Team vom bbz, die auch dieses Jahr wieder für einen reibungslosen Ablauf des Tages gesorgt haben und allen sehr interessante Erkenntnisse geboten haben.


Jugend trainiert für Olympia - Landessportfest der Schulen 2021

Kreismeisterschaften Fußball Vorrunde Wettkampfklasse I

Nach über einem Jahr ohne Wettkämpfe der Schulen ging es endlich wieder los: Fußball, dieses Mal in der Wettkampfklasse I, also die ganz großen Jungs.

Damit war auch klar, dass unsere Gegner nur Gymnasiasten sind, Q1+ Q2.

Unsere Mannschaft, 8- 10 Klasse, ging mutig und selbstbewusst ins erste Spiel gegen das Stift Keppel. Der Beginn war schockierend, aber unsere Jungs fingen sich nach einem 0:2 und verlangten den Stiftern alles ab. Wir waren doch keine leichte Beute, so wie sie es erhofft hatten. Schlussendlich fiel der Siegtreffer für das Stift in den letzten Spielminuten. Die größte Angst der Stift Keppler ist es, gegen uns zu verlieren. Das hat man gemerkt. Sie fanden schließlich anerkennende Worte für unsere Jungs, wussten sie auch, dass unsere Mannschaft wesentlich jünger war.

Im folgenden Spiel gegen das FJM (Fürst Johann- Moritz- Gymnasium) waren wir, genauso wie die anderen Mannschaften, völlig ohne Chance.

ABER das letzte Spiel gegen die Mannschaft des Gymnasiums am Löhrtor sollte unser Spiel werden und wurde es. Wir gingen zunächst 2:0 in Führung, aber das Löhrtor konnte ausgleichen. Mit wirklich letzter Kraft, tollem Kampf und immer motivierenden Worten unseres Kapitäns, Anees Hayder, gewannen unsere Jungs das Spiel 4:2.

Jungs, ein großes Dankeschön für euren tollen Einsatz. Ihr habt unsere Schule würdig vertreten.

Bedanken möchte ich mich auf diesem Weg auch bei Anees Hayder und dem FC Hilchenbach. Anees hat sich darum bemüht, dass wir einheitliche weiße Hosen und rote Fußballstutzen von seinem Verein bekommen haben. Diese wurden uns nicht nur für das Turnier ausgeliehen, sondern für unsere zukünftigen Schulmannschaften geschenkt.

 

M. Lorsbach 


FACHBEREICH MUSIK

Musik machen, Rhythmus erleben, Gemeinschaft stärken

Der Schwerpunkt des Musikunterrichtes liegt auf der Aktivität. Zusammen singen stärkt die Gemeinschaft. Seinen eigenen Rhythmus in das gemeinsame Ganze einfügen. Töne und Klänge produzieren, seine eigene Stimme erklingen zu lassen, in Kontakt mit dem Instrument treten, den Mut haben etwas Neues auszuprobieren, sich selbst etwas zutrauen und gemeinsam ein Ziel verfolgen.

All das sind gute Erfahrungen, die man mit Musik machen kann.

Mit einem professionell ausgestatteten Musikraum, der eher einem Bandproberaum ähnelt, als einem Klassenzimmer, sind gute Voraussetzungen für zeitgemäßen Musikunterricht geschaffen.

Und nach der Mittagspause hört man in verschiedenen Räumen Posaunen-, Querflöten- oder Flötenunterricht und im Musikraum übt die Schul-Band-AG.

Eine Klasse wird zum Chor, die Musik-AG zur Band, der Wahlpflichtkurs der 10er zur Sambaschule. Der Auftritt zum Event und die Schulgottesdienste werden zu einem Erlebnis.

Für alle Nachwuchstalente und Gruppen, ob aus den Bereichen Tanz, Musik oder Show, gibt es einmal im Jahr eine gemeinsame Plattform zur Präsentation: CKR - ON STAGE.


Ferienprogramm „Sowas geht in Schule?“

Ja, sowas geht in Schule! In den Sommerferien haben sich 30 Schüler und Schülerinnen unserer Schule getroffen, um einmal etwas anderes zu tun als Unterrichtsstoff zu büffeln. An zwei Tagen wurden T-Shirts bemalt oder in Batik-Optik verschönert. Es wurden Bilder gemalt und in mehreren Wanderungen aus LandArt Fotokalender und Collagen erstellt. Es wurde geturnt, Gummitwist gesprungen, Fußball und Basketball gespielt und Pantomime vorgetragen. Und am dritten Tag ging es aus der Schule heraus in den Kletterwald nach Siegen, wo viele Schüler und Schülerinnen über ihre Grenzen gegangen sind. Ach ja, für ihr Essen haben die Schüler und Schülerinnen auch selbst gesorgt. Sie haben in der Schulküche Pizza und Pasta selbst zubereitet. Das Feedback war einstimmig: Toll, dass sowas in Schule geht.


hier geht es zu den "älteren" Artikeln