Der Weihnachtsmarkt hat sich gelohnt

1000 Euro als Spende an die Kinderinsel

Die Kinderinsel ist eine Intensivstation mit Wohncharakter der DRK-Kinderklinik. Dort werden schwer erkrankte Kinder betreut.

Und seit 15 Jahren unterstützen wir die Kinderinsel, weil wir eine Schule mit hoher sozialer Verantwortung sind. So unterstützen wir verschiedene Projekte wie das Altenheim in Hilchenbach und eben die Kinderinsel in Siegen.

Wir danken den vielen Eltern, die erst durch ihre Spende (Plätzchen, Schoko-Crossies, gebrannte Mandeln oder Marmeladen) diesen Erfolg möglich machten. Natürlich auch ein Dank an die Lehrer, die den Weihnachtsmarkt organisiert und vorbereitet haben. Und..........

ein ganz besonderes Dankeschön an die Schülerinnen und Schüler, die an allen drei Tagen rund um unseren Stand im Einsatz waren.

Foto: Siegener Zeitung vom 17.01.2020

Die FIRST® LEGO® League steht vor allem für Teamwork, Begeisterung und Entdeckergeist. Dass dies nicht nur leere Worthülsen sind, war am Samstag, den 11. Januar 2020 am Regionalwettbewerb in Wenden klar zu spüren: Alle Jugendlichen haben ihr Bestes gegeben, mit ihrem Team mitgefiebert, ob alles klappt – ein bisschen Glück gehört eben doch immer mit dazu – und mitgelitten, wenn etwas schiefging. 

In vier Kategorien – Teamwork, Roboterdesign, Forschen und Robogame – treten die Jugendlichen gegeneinander an.


Unser Team bestand aus einer Schülerin und fünf Schülern der Klassen 8 (Thirza, Tom-Luca, Silas, Robin, Eric und Nico).


In dieser Saison hatte das Team eine extrem kurze Vorbereitungszeit, da das Planen und Programmieren erst im November starten konnten (sonst August). Daher freuten wir uns über den 7. Platz in der Kategorie „Forschungsauftrag“ bei 15 teilnehmenden Mannschaften umso mehr!

Es weihnachtet sehr!!! 🎄

Am letzten Schultag läuteten ca. 300 begeisterte Schüler der 5. - 8. Klassen in der Aula der CKR mit einer besinnlichen Andacht zum Thema "Licht in der Dunkelheit" die Weihnachtsferien ein.

Das Wunderbare daran - es konnten Schüler ALLER Konfessionen und Glaubensrichtungen teilnehmen und gemeinsam feiern.

Die Andacht wurde durch gelungene Beiträge von Schülern der Klassen 6 und 8, dem Schülerbibelkreis und durch die Lehrerband bereichert.

Klimaschutzpreis für die CKR

Mit dem Klimaschutzpreis würdigt der Energieversorger Innogy Leistungen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen in einer Stadt beitragen. Daneben erhalten die Preisträger eine Urkunde für ihren Einsatz für die Umwelt.

 

Bei der Verleihung für 2019 konnten sich die Carl-Kraemer-Realschule bereits zum zehnten Mal über eine Urkunde und ein Preisgeld freuen.

 

Die Urkunden überreichten Bürgermeister Holger Menzel und Rainer Hirschhäuser an die Schülerin Josephine Bakker, stellvertretend für die Carl-Kraemer-Realschule.

 

Die Carl-Kraemer-Realschule hat sich mit insgesamt drei Projekten beworben. Das erste Projekt umfasst die Gestaltung des Schulteich Biotops. Der Schulteich wurde bereits im Jahr 2016 renaturiert und seitdem gepflegt. Zuletzt haben die Schülerinnen und Schüler der Projektgruppe im Uferbereich eine Kräuterspirale neu angelegt. Ein Hochbeet bauen, bepflanzen und die Gemüse und Kräuter anschließend im Hauswirtschaft- und Technikkurs verarbeiten und verkaufen, damit befasste sich eine Gruppe im zweiten Projekt. Im dritten Projekt hat eine Schülergruppe die Grabpflege des Tierschützers Carl Kraemer übernommen.

 

Text (auszugsweise) und Bilder: Stadt Hilchenbach

Ein herzliches Dankeschön an alle Spender!

Auch dieses Jahr war unsere Weihnachtsmarktteilnahme in Hilchenbach ein voller Erfolg. Sonntag mittag waren wir "leider" ausverkauft. Keine Plätzchen, keine Schokocrossies und auch keine gebrannten Mandel mehr. Vielen Dank nochmals an alle Spender und alle helfenden Hände, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Der gesamte Erlös geht als Spende an die Kinderinsel der Kinderklinik in Siegen.

Die Vorbereitungen sind beendet!
Die Vorbereitungen sind beendet!

Lesen ist (gar nicht so) schwer!

Auch in diesem Jahr fand wieder unser Vorlesewettbewerb für die Klassen 6 statt.
In der Schülerbücherei lasen die drei besten Leserinnen und Leser aus beiden Klassen einen bekannten und einen unbekannten

Text vor.
Die Jury bestand aus den 2 Deutschlehrerinnen, die in den Klassen unterrichten und 3 Elternteilen, die in der Schülerbücherei

ehrenamtlich arbeiten.
Jeweils im Wechsel lasen die Kinder 2 Minuten aus ihrem selbst gewählten Text und aus einem Fremdtext vor. Die anderen Schüler waren das aufmerksame Publikum.
Gewonnen hat Alessia Grasso aus der 6a.
Sie hat aus dem Buch „Eine Brise grüner Wind“

von Gesine Schulz gelesen.
Die Preise, zwei Bücher für die beiden Erstplatzierten und Schokolade für die vier anderen plus Urkunden stiftete wie immer der Förderverein.

 

Kleiner Rückblick zum Tag der offenen Tür

Unsere Einladung zum Tag der offenen Tür

Medienscouts an der CKR

Mit viel Spaß und jeder Menge Eifer beendeten vier unserer Schüler der Klasse 8 zusammen mit ihren Lehrern die Fortbildung zur Ausbildung als "Medienscouts".

Die Schüler fungieren an der CKR ab jetzt als Berater in fachlichen Fragen rund um das Thema Internet und Handy, als Ausbilder, als fachliche Betreuer und Ansprechpartner für ihre Mitschüler.
Gut gemacht, Ihr vier!! 👍🏼

Besuch der Euthanasie-Gedenkstätte Hadamar

Diese Bilder stammen von verschiedenen Internetportalen, wie:

                    ahs-dg.de                                 johannes-gymnasium.de                      museen-in-hessen.de                         deutschlandfunk.de         

Wie es in jedem Schuljahr üblich ist, besuchten 
im September die Schülerinnen und Schüler der
9. Klassen die Gedenkstätte im mittelhessischen
Hadamar im Landkreis Limburg-Weilburg.

 

Die ehemalige Landesheil- und Pflegeanstalt gehörte ab 1941 zu den insgesamt sechs Tötungs-anstalten der NS-Euthanasie im damalige Deutschen Reich. Die Morde an psychisch kranken und geistig behinderten Menschen wurden von Hitler und dem Reichsinnenministerium in Berlin organisiert. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand starben von 1941-1945 dort ca. 15.000 Menschen. Von Januar bis August 1941 wurden die Menschen zunächst in der Gaskammer durch Kohlenmonoxid und dann in den Krematorien im Keller eingeäschert. Von 1942-1945 fand die zweite Euthanasie-Phase statt. Die Menschen wurden durch Überdosierungen von Medikamenten und Hungerkost umgebracht und in Massengräbern auf dem anstaltseigenen Friedhof beigesetzt.

 

 
Die Schülerinnen und Schüler hatten zusammen 
mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern
die Gelegenheit, das gesamte Areal zu
besichtigen. Zu dem Ensemble der Gedenkstätte
gehören die ehemalige Busgarage, in der die
Opfer ausstiegen, die Dauerausstellung im
ehemaligen Auskleideraum, der Keller mit der
Gaskammer, dem Sezierraum mit originalem
Seziertisch und den Resten der Krematorien
sowie der Friedhof.

Der Besuch der Gedenkstätte war für alle Schüler
innen und Schüler sehr aufschlussreich, da sie
sich dort intensiv mit diesem traurigen Kapitel
der deutschen Geschichte auseinandersetzen
konnten. Sie zeigten sich angesichts der
grausamen Geschehnisse sichtlich gerührt und
betroffen.

Die Erziehung der Jugendlichen zu einer
toleranten und
empathischen Haltung
ist uns an der Carl-Kraemer- Realschule
sehr wichtig

Flex-Labor 6a

(ein Schülerbericht)

Am 23.09. fuhren wir mit der Klasse 6a ins FLEX Labor der Universität Siegen in Wenden. Obwohl das Wetter mit viel Regen und kühlen Temperaturen nicht günstig war, haben wir jedoch viel lernen können. In zwei Gruppen haben wir uns abwechselnd mit den Themen „Vom Schaf zur Wolle“ und „Bienen und Honig“ beschäftigt. Wir erfuhren, aus welchen Materialien Stoffe hergestellt werden und konnten selbst filzen, indem wir mit viel Seifenwasser aus Wolle Kugeln formten.

 

Dass es für unsere Bienen heutzutage immer schwieriger ist Blumen zu finden, weil der Mensch viele Lebensräume zerstört, darum ging es an der zweiten Station. Wir durften uns Bienen unter dem Mikroskop ansehen und aus Wachsplatten Kerzen rollen.

 

Insgesamt war es ein sehr gelungener Ausflug, bei dem wir auf dem Gelände des Labors noch viele weitere interessante Dinge entdecken konnten. Besonders die unabhängige Wassergewinnung über eine Pumpe und die Stromgewinnung über eine Solarstation haben uns dabei beeindruckt.

Abschlussfahrt der Jahrgangsstufe 10

(ein Lehrerbericht)

Ende September machten sich unsere Abschlussklassen auf nach Südtirol. Nach einer etwas anstrengenden Nachtfahrt verbrachten wir unseren ersten Tag (leider im Regen) im schönen Städtchen Brixen.

 

Tag 2 war der Aktiv-Tag…zunächst Rafting in Sterzing und anschließend erklommen wir gemeinsam die Gilfen-Klamm  -  ein atemberaubendes Natur-Erlebnis!

 

Den Mittwoch widmeten wir Bozen, einige besuchten das Ötzi-Museum oder entdeckten die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust, andere nutzen den sonnigen Tag für eine ausgiebige Shopping-Runde. Den Abschluss des Tages bildete ein Besuch der Erdpyramiden am Ritten.

 

Der letzte Tag galt wiederum dem Wandern….wir sagten ‚unserem‘ Örtchen Brixen Goodbye und liefen dann zu den Wasserfällen in Sand in Taufers. Hinunter ging es dann für die meisten mit der Fly-Line  -  wir konnten eine grandiose Aussicht auf die Wasserfälle aus der Vogelperspektive genießen.

 

Freitagabend wurden unsere erschöpften aber zufriedenen Schüler dann wieder am Marktplatz von ihren Eltern in Empfang genommen.

 

Kreismeisterschaft im Fußball - 1. Teil

Jugend trainiert für Olympia - Landessportfest der Schulen 2020

Die Jungen der Wettkampfklasse II nahmen am 17. September 2019 an der Vorrunde zur Kreismeisterschaft teil. Das erste Spiel gegen die Sekundarschule Netphen lief zunächst etwas schleppend. Während die erste Halbzeit noch torlos blieb, fielen in der zweiten Halbzeit die zwei entscheidenden Tore.

 

Das zweite Spiel gegen die Clara- Schuhmann- Gesamtschule begann souverän mit zwei klaren Toren gleich zu Beginn. Aber die Gesamtschüler ließen das nicht auf sich sitzen und kämpften bis zum Schluss. Am Ende stand es 2:2 und wir mussten wie im Vorjahr darauf hoffen, dass das Torverhältnis im abschließenden Spiel diesmal für uns reichen würde. Und es reichte.

 

Wir sind das erste Mal Vorrundensieger und nehmen am 08. Oktober am Endturnier der Kreismeisterschaft Siegen Wittgenstein teil.

 

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die Endrunde. Diese findet voraussichtlich im Frühjahr 2020 statt.

M. Lorsbach

Klassenfahrten der Jahrgangsstufe 6

6a (ein Schülerbericht)

 

Unsere Klassenfahrt führte uns Anfang September in die Jugendherberge Wetzlar. Drei Tage mit vollem Programm sollten uns erwarten und so war die Vorfreude groß. Gleich am ersten Nachmittag konnten wir bei einer Stadtführung viel über die alte Stadt Wetzlar und besonders über den Dom erfahren. Der Tag wurde von einem gemütlichen Lagerfeuer mit Stockbrot gekrönt, bei dem wir den Blick über die hell erleuchtete Stadt genießen konnten.

 

Der zweite Tag hatte es sportlich in sich. Zunächst fuhren wir nach Aßlar ins Freizeitbad, anschließend nach Wetzlar in den Kletterwald. Hier wuchs so mancher deutlich über sich hinaus und selbst die höchsten Klettertouren wurden nach der kurzen Einführung auf eigene Faust erklommen.

 

Wir haben auf dieser Klassenfahrt eine tolle Gemeinschaft erlebt, an der wir weiter arbeiten möchten.

 

6b (ebenfalls ein Schülerbericht)

Die Klassenfahrt der Klasse 6b führte dieses Jahr das erste Mal ins hessische Wetzlar. Mit dem Zug gingen wir auf große Fahrt.

 

Zuerst erkundeten wir die Stadt und erfuhren eine Menge über die Geschichte und die Entwicklung der Stadt. Zum Beispiel wurde der Dom von Wetzlar in mehreren Epochen gebaut, was auch heute noch gut zu sehen ist.

 

In der Jugendherberge waren wir mit Schülern aus anderen Schulen untergebracht. Wir hatten tolle Zimmer und viele Möglichkeiten unsere freie Zeit zu gestalten.

 

Am Donnerstag haben wir viel Sport getrieben. Zuerst auf dem Fußballplatz und dann sind wir zum Kletterpark gelaufen.

 

Dort ging es hoch hinaus und viele mussten so manche kribbelige Situationen überstehen.

 

Völlig übermüdet verlief die zweite Nacht deutlich ruhiger als die Erste und so kamen wir gut gelaunt am Freitag wieder in Hilchenbach an.

 

Einschulung der neuen "Füchse" an der CKR

Die Carl-Kraemer-Realschule ist stolz und glücklich seit dem 28. August 2019 neue, junge „Füchse“ in ihrem Bau begrüßen zu dürfen.

 

40 Mädchen und Jungen von den verschiedenen Grundschulen fanden sich – meist begleitet von ihren Eltern - um 10 Uhr in der evangelischen Kirche in Hilchenbach ein, um ihre Einschulung mit einem feierlichen Gottesdienst zu beginnen. Der Gottesdienst wurde dankenswerter Weise von den Pastoren Uebach (ev.) und Rüsche (kath.) sowie von den neuen 6er Klassen unter der Leitung von Mareike Barth (Musikalische Leitung: Christof Mann) gestaltet.

 

In verschiedenen Standbildern und Musikbeiträgen wurde den neuen Schülern anhand der biblischen „Emmausgeschichte“ verdeutlicht, dass sie auch auf dem – nun für sie neuen Weg – nicht allein unterwegs sind. Neben Gott stehen ihnen viele Begleiter zur Seite. Begonnen bei ihren Eltern, über die neuen Lehrer, bis hin zu den Schülerpaten der Klasse 6,
von welchen die neuen 5er Schüler nach vorne

 

 gebeten wurden, um endlich die ersehnte Zusammensetzung ihrer neuen Klassengemeinschaft zu erfahren.

 

Nach dem Schlusssegen ging es für die neuen Schüler mit ihren Klassenlehrern zum ersten Mal den steilen Schulweg hinauf in ihre Klassen, wo sie sich das erste Mal ein wenig kennen lernen konnten. Die Eltern bekamen derweil von Schulleiter Joachim Steinebach in der Schulaula die letzten wichtigen organisatorischen Informationen für das zukünftige Schulleben ihrer Kinder an der „CKR“ mit auf den Weg.

 

Der erste Schultag endete für die „kleinen Füchse“ um 13 Uhr.

Auch wenn die Sommerferien zu Ende gehen............